Consent Improvisation - Axis Syllabus in CI

2-3 June 2018

Vienna, Austria

Diana Thielen

office@coco.wien

www.coco.wien/events

Empathic listening - Axis Syllabus in CI- Consent Improvisation!

On Empathy- Empathy is a feeling and an enactment of intentional regard for others. It is a positively antagonistic and radical energy in an isolationist culture that promotes self-centeredness. (…)If love is the elimination of the expansive spaces that may separate us, then empathy might very well be understood as the position we must take when the distance is cleared: the movement from the position of egotism to thoughtful concern of the other; the movement from our contented social locations to that of dislocation; the examination of our excess, access, and privileges as possible contributing factors for the denials, lack, and experiences of marginalization in the lives of others; analyses of our various oppressions and the ways we might also oppress. (2014, Darnell L. Moore)

Die Workshops von Diana konzentrieren sich auf zeitgenössische Tanztechniken, Contact Improvisation und Partnering, und werden von dem Axis-Syllabus Kompendium ebenso begleitet und beeinflusst, wie durch Studien des intersektionalen / (queer)-Feminismus.

Da Tanz- und Bewegungspraktiken oft zu Zentrierung von Form- und Ästhetik neigen, bietet die Verwendung von Biomechanik, Physik und Anatomie die Möglichkeit, Freiheit im eigenen Bewegungsvokabular zu finden. Menschen mit einer größeren Bandbreite von Körpern und (Trainings-) Erfahrungen sind eingeladen an den Klassen teilzunehmen.

EMPATHIC LISTENING möchte sich auf Ermächtigung konzentrieren und stellt im aktuellen sozialen, politischen, ökonomischen Kontext Fragen wie: Kann Tanz, Contact Improvisation im Speziellen, als Forschungsobjekt dazu dienen, um soziale, verkörperte Normen zu reflektieren, zu hinterfragen und sogar neu zu erfinden? Können wir einen Raum schaffen, der intime, biographische Fragen von Körper, Identität, Geschlecht und Sexualität umfasst?

Das Axis Syllabus Lexikon bietet einige Tipps und Tricks, um unseren eigenen Körper und Bewegungen und die unserer Partner_innen zu untersuchen und verstehen zu lernen. Es kann uns dazu einladen, Normen bezüglich Gesundheit, Ästhetik und Funktionalität in Frage zu stellen. Es kann auch eine ermächtigende und selbstbestimmte Improvisation unterstützen, die nach einvernehmlichem Berühren und Heben sucht und einige Werkzeuge zur Verfügung stellt, um im Kontakt zu improvisieren.

Lasst uns eine radikale, (queer) feministische Utopie schaffen. Eine Utopie, in der Vulnerabilität, Empathie und Konsens entdeckt werden können. Lassen Sie uns einen Raum schaffen, der Fragen, Zweifel und Erfahrungen einlädt, um Freude in sich überschneidenden, verbindenden und widersprechenden Realitäten zu finden.

Über Diana Thielen:

Seit 2014 studiere ich an der Humboldt-Universität zu Berlin Erziehungswissenschaften und Gender Studies: Das Studium, u.a. die kritische sozialwissenschaftliche Perspektive auf Körper und Lebensrealitäten, fasziniert mich und nährt meine Lust den Körper und Bewegung weiter zu erforschen, aufzudecken und Vernetzungen herzustellen und kreativ diverse kleinere und größere Projekte anzuregen. Als Lehrerin sehe ich meine Stärke in meinem aufrichtigen Wunsch, den Weg jeder einzelnen Person zu unterstützen. Die eigenen Erfahrungen, Kuriositäten, Zweifel, Verwundbarkeiten und die Lust, sich zu bewegen, werden eingeladen, um gemeinsam ein sichere Lernatmosphäre zu schaffen. Besonders wenn es zeitgleich um die Reflexion über soziale Normen und verkörperte gesellschaftliche Verhaltensweisen geht, ist eine meiner größten Leidenschaften,  Zeit und Raum zu teilen, zu rollen, zu krabbeln, zu drehen, zu rennen, zu springen und zusammen zu schwitzen!

Mein Interesse für Netzwerke hat sich in den letzten Jahren verstärkt, und so bin ich in verschiedenen Netzwerken, Gruppen und Kollektiven involviert. Das Netzwerk Radical Contact ist ein Netzwerk von Aktivist_innen und Tänzer_innen. Poppy ist ein kuratorisches und künstlerisches Kollektiv, das Events und Workshops in Ponderosa organisiert und ###iist ein Kollektiv von (queeren-), sex-positiven Künstler_innen und Performer_innen in Berlin-Neukölln. Und nicht zu vergessen das Axis Syllabus International Research Network ... alle Netzwerke nähren meinen Wunsch mit kreativen und diversen Bodyminds zusammen zu arbeiten und fordern mich auch immer wieder heraus.

###a href="www.movementactivism.com" class="redactor-linkify-object">http://www.movementactivism.co...

***

Wann: 2. & 3. Juni 2018

Samstag & Sonntag: 10:00 - 16:00 (mit einer Stunde Mittagspause) 

Wo: WUK - Währingerstrasse 59, 1090 Wien

Sliding Scale: 115€ - 135€ 

Anmeldung & Information: office@coco.wien